Wer wir sind

Unternehmensgeschichte

Familie Aquino
Familie Aquino
Die Geschichte des IBF ist stark mit der Familiengeschichte der Familie Aquino verknüpft. Den Grundstein für das brasilianische Institut für Wälder wurde von dem spanischen Einwanderer Juan Martinez Garcia (1917-1953) und dessen Ehefrau Edith Aquino Garcia (1927) gelegt, welche 1948 auf einem Bauernhof in Herulândia (Sao Paulo) lebten. Dort begannen sie einheimische Zierpflanzen des Atlantischen Regenwalds zu produzieren und anzubauen.  Ihr Sohn Higino Aquino (1949-1996) führte die väterliche Tradition mit seiner Frau Luzia Aquino und seinen Söhnen Solano, Wiliam und Higino Jr. in Apucarana (Parana) fort. Higino widmete sein Leben der Couroplastia (Malerei und Lederschnitt) sowie dem Schutz der Natur. Zu seinen größten Erfolgen zählt die Wiederherstellung eines durch Kiesabbau degradierten Bereiches, in ein natürliches, von Pflanzen besiedeltes Gebiet.

1994 hat der aktuelle Präsident des IBF, Martins Solano Aquino, die Kampagne “Campanha Bromélia Esperança” zur Pflanzung von bedrohten Pflanzenarten gestartet, bei der diese in PET-Flaschen gepflanzt wurden. Das Resultat war eine Sammlung von mehr als 10.000 Flaschen. Solano und seine Brüder Wiliam und Higino – Gründer und Leiter des IBF – spendeten die gepflanzten Setzlinge an die Bevölkerung um deren Conscientização* zu fördern.

Umweltschutz und soziales Wirtschaften sind die Markenzeichen der Familie. 2006 haben die Brüder Aquino nach mehreren Forschungsreisen und Studien in Brasilien und Lateinamerika beschlossen, ihre Philosophie durch die Gründung des IBF zu formalisieren und zu stärken. Finanziert wird das Institut ausschließlich durch die Unterstützung von privaten Unternehmen und die Erlöse aus dem Verkauf von einheimischen Setzlingen.

Im Moment hat das IBF seine operative Basis in Apucarana, welche über die größte Anzahl an Feldern in Paraná verfügt. Das Verwaltungsbüro liegt in Londrina. Dort führt ein multidisziplinäres Team Projekt-Management-Aktivitäten, Beratungen, Ausbildungen, Schulungen, Umweltmanagement/ -kommunikation sowie das Management von Waldsanierungsprojekten durch. Einzelpersonen und privaten Unternehmen ist es darüber hinaus möglich in Zusammenarbeit mit dem IBF Bäume zur Kohlenstoffbindung anzupflanzen, welche von diesem während ihres Wachstums betreut werden.

Seit seiner Gründung hat sich das Institut für Wälder im Bereich der innovativen Lösungsfindung für die Entwicklung von Umweltprojekten spezialisiert. Die Geschichte der Institution beinhaltet eine Reihe großer Projekte und bedeutender Studien über die Erhaltung von natürlichen Ressourcen. Vor allem aber steht die Pflanzung einheimischer Bäume in permanenten Schutzgebieten zur Waldsanierung im Mittelpunkt. Diese geht einher mit der Schaffung von Arbeitsplätzen und einem Einkommensanstieg der Bevölkerung. Darüber hinaus werden je nach Projekt auch externe Geschäftspartner in die Projekte miteinbezogen.

Somit ist das IBF heute Pionier was neue Modelle für Umweltmaßnahmen betrifft. Auch Sie können Projektpartner werden und dabei helfen unsere Welt nachhaltiger zu gestalten.

 

 

*Conscientização (dt. kritische Bewusstseinsbildung): Ist ein von dem brasilianischen Theoretiker Paulo Freire entwickeltes Konzept, welches den Fokus auf ein tiefgründiges Verstehen der Welt legt und somit die Auffassung und Aufdeckung sozialer und politischer Widersprüche ermöglicht. Conscientização bedeutet auch, gegen diese Elemente der Unterdrückung, welche durch das Verständnis aufgedeckt werden, vorzugehen.